Diskussion:Glorious Heritage Klasse

Aus AndroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mal was anderes, grammatisches: Wird Lancers Hope jetzt mit Apostroph geschrieben oder nicht? Ich kann mich da dunkel an den sogenannten Deppen-Apostroph erinnern, den's zumindest im Deutschen gibt, aber für's englische bin ich mir da jetzt nicht sicher... Dazu ist mein LK schon zu lang her--Chiron 19:51, 16. Jul. 2007 (CEST)



  • Million Voices
  • Crimson Sunrise
  • Clarions Call

Stimmt ihr denn zu, dass diese Schiffe der Gloriouse Heritage Klassen angehören? --EoD 17:47, 28. Jul 2006 (CEST)

Inhaltsverzeichnis

Waffensysteme

Die Andromeda hat in der Folge 1x04 Interdimar, Intermediar oder ähnlich klingende Raketen abgefeuert. Kann sich von euch jemand an den Begriff erinnern? --EoD 21:18, 11. Dez. 2006 (CET)

Ich meine, ich hätte Intellimar verstanden, aber sicher bin ich mir da nicht.--Chiron 15:21, 16. Dez. 2006 (CET)

Technische Daten - Masse

Also ich würd' jetzt wirklich gern wissen, ob das Schiff tatsächlich so leicht ist? Den unter 100.000 Tonnen ist für ein über ein Kilometer langes Fahrzeug ganz schön wenig - besonders wenn man bedenkt, das große Tanker und Containerfrachter leicht ein Mehrfaches wiegen können.

Die Daten sind offiziell. --Chiron 13:08, 15. Apr. 2007 (CEST)

Das ist wohl ein Uebersetztungsfehler. Im Originalartikel steht dort nicht "mass" (= Masse), sondern "Inertial mass" was soviel wie "träge Masse" bedeutet. Die träge Masse beschreibt nicht die Ruhemasse (Masse, wenn das Objekt sich nicht bewegt), sondern sie ein Maß für die Trägheit die überwunden werden muss um das Objekt zu beschleunigen. Dies geschieht wohl mithilfe von künstlicher Gravitation. Die Ruhemasse ist mit Sicherheit deutlich größer als die träge Masse und wohl weiter über 100k Tonnen. --EoD 19:27, 19. Apr. 2007 (CEST)

Personal

Kann mir mal einer erklären wofür die 1/11 hinter Offiziere/Rekruten steht??? --Picard16 sprich hier 15:23, 15. Apr. 2007 (CEST)

Ich frag mich vor allem, wer auf die Idee gekommen ist, dass "enlisted" Rekruten heisst... tut's nämlich nicht. Zumindest nicht in dem Zusammenhang. Was es allerdings genau heissen soll, weiss ich allerdings auch nicht. --Chiron 20:15, 15. Apr. 2007 (CEST)

Schuldig im Sinne der Anklage: ich bin wohl dafuer zu verantworten. Nun ja, das 1/11 (dachte ich) heisst soviel wie 1 Offizier und 11 Rekruten (oder Offiziers-Anwaerter?). Tut mir leid, wenn ich das falsch uebernommen hab, aber ich fand bis jetzt keine bessere Beschreibung fuer 'enlisted'. Chi, eigentlich muesstest du dich doch da sehr genau auskennen ;) --EoD 03:23, 16. Apr. 2007 (CEST)

Vom amerikanisch-britischen Dienstgradsystem hab ich keine Ahnung, das ist unterhalb der Leutnante komplett anders aufgebaut als unseres. Alle Quellen behaupten irgendwas vom "niedrigsten Dienstgrad in der Armee", aber wieso dann nur 11? Daraus werd' einer schlau... --Chiron 17:17, 16. Apr. 2007 (CEST)

Ich hab das jetzt so verstanden, dass es 1 Offizier gibt und 11 Fuehrungskraefte mit einem Rang unterhalb des Offiziers (im Deutschen evtl Unteroffizier - die Unteroffiziere zaehlen ja auch zur Gruppe der enlisted (laut wikipedia)) oder eben einfach dem einen Offizier unterstellt, gibt. Denn dieses enlisted steht ja irgendwie im Bezug zu den Offizieren, sonst wuerde es ja im Englischen ja nicht "Officer/enlisted" heissen. Kann man die 11 also als Unteroffiziere bezeichnen oder evtl als Fuehrungsoffiziere (die jedoch dem Haupt-Offizier, Captain Hunt zB unterstellt sind) oder gibt es dafuer einen anderen/besseren Begriff? Ich hoffe ich hab jetzt die Begriffe nicht noch weiter durcheinandergewuerfelt und euch noch mehr verwirrt ;) --EoD 13:24, 17. Apr. 2007 (CEST)


Enlisted sind einfach nur Mannschaftsdienstgrade. Das kann entweder inklusive NCOs sein(Unteroffiziere) oder exklusive. Steht doch in dem Wiki-Artikel drin...
Wenn du Recht hast, was sind dann die restlichen über 4000 Leute?Wer bitteschön glaubt denn, dass auf einem Schiff, das über 4000 Mann Besatzung hat, nur ein Offizier und 11 Unteroffiziere herumlaufen? Wenn ich das mal nur ganz ungefähr auf Bundeswehr-Ebene herunterrechne, dann sind das ungefähr 20 Kompanien mit je 200 Mann, was schon SEHR großzügig gerechnet ist. Davon sind dann 5 Offiziere, ungefähr 65 Unteroffiziere und der Rest Mannschaftsdienstgrade. Gehen wir höher, dann fassen wir das ganze zu 3 Bataillonen zusammen, setzen also noch drei Bataillonsstäbe drauf, die nur aus Offiziere bestehen und die wir einfach mal auf eine Stärke von 10 Mann schätzen. Dann kommt ja noch der Brigadestab, in dem auch noch mal schätungsweise 20 Generalstabsoffiziere plus General Dienst tun. Rechnen wir das ganze nun zusammen, kommen wir auf 2600 Mannschaften, 1300 Unteroffiziere und 151 Offiziere, wobei das wohlgemerkt sehr vorsichtig gerechnet ist, es werden wahrscheinlich auf einem so komplexen Schiff eher sehr viel mehr höhere Dienstgrade unterwegs sein. In meiner Stammeinheit waren wir insgesamt ca. 30 Mannschaftsdienstgrade, 60 Unteroffiziere und wir hatten 3 Offiziere.--Chiron 13:52, 18. Apr. 2007 (CEST)

Entschuldigung, da hab ich mich wohl falsch ausgedrueckt. Ich meinte die 11 Leute sind sowas wie die Brueckencrew, mit dem Rang unterhalb eines Offiziers (kommt dort nicht zB der Unteroffizier?). Oder meinst du das heisst, dass dort mind 1 von maximal 11 Offizieren rumlaueft und dass diese 1-11 sowohl Offiziere als auch "enlisted" sein koennen? --EoD 16:32, 19. Apr. 2007 (CEST)

Naja, wenn man sich mal vorstellt, dass der Captain eines Schiffes der Glorious Heritage Klasse im Rang einem Kapitän zur See (Oberst) entspricht, was in der Hierarchie schon ziemlich weit oben ist (darüber kommen nur noch die Admirale), und wenn man bedenkt, dass die darauffolgenderen Dienstgrade sozusagen potenziell mehr werden, dann geht's eigentlich nicht auf, dass es nur so wenige Offiziere gibt. Nehmen wir mal Star Trek als Vergleich, da springen auch jede Menge Lieutenant Commander und Commander rum, und die entsprechen immerhin dem Major und dem Oberstleutnant, danach kommen noch jede Menge Lieutenants erster und zweiter Klasse... Auf so einem Schiff muss es ein paar hundert Offiziere geben.
Und wozu stelle ich die 1 für den Captain voran? Ich meine, dass es einen Kommandant gibt, ist ja logisch, ohne wär ein bisschen blöd und mit zweien würd's andauernd Streit geben...--Chiron 16:57, 19. Apr. 2007 (CEST)

Ich merks immer wieder. Ich sollte mich nicht in Dinge einmischen, wovon ich so gut wie keine Ahnung hab ;). Naja, wer weiss, vielleicht gibts ja ein Schiff in dem mehrere Captains ihren Dienst tun (das spielt ja immerhin ein paar jahre nach unserer Zeit). Kann ein Schiff eines Admirals (Da gibt es ja so ein nettes Triumvir Schiff) oder aehnliches vielleicht mehrere Offiziere besitzen? Steht dabei nicht der Admiral ganz oben? Bis jetzt steht auf jedenfall in jedem Schiffsklassen Artikel diese 1 am Anfang.--EoD 17:57, 19. Apr. 2007 (CEST)

Ein Admiral kommandiert kein einzelnes Schiff, sondern eine Flotte, das Schiff wird immer von einem Captain (oder, bei kleineren Schiffen, einem Commander) kommandiert. Das Schiff, auf dem sich der Admiral dann gerade befindet, ist dann sein Flaggschiff. Und wie ich schon sagte, ein Schiff hat normalerweise von sich aus schon mehrere Offiziere ;)
Das Militär ist ja in immer kleineren Gruppen organisiert, ich werd das mal kurz darstellen:
Trupp (2-3 Mann)
Gruppe (3-4 Gruppen)
Zug (4-5 Gruppen)
Kompanie (2-3 Züge) und dann gehts weiter mit Bataillon, Regiment, Brigade, Division,...
Ab der Zugebene wird von Offizieren geführt, der Kompaniechef hat meistens noch einen Einsatzoffizier, ab der Bataillonsebene geht's mit Stäben los... vorsichtig geschätzt bestehen 10% der Besatzung aus Offizieren aller Gruppen.--Chiron 20:47, 19. Apr. 2007 (CEST)


Sehr interessant, sehr interessant. Dann sind wohl meine (restlichen) Ideen alle hinfaellig *g*. Nun ja, es gibt ja bis jetzt mehrere Interpretationen fuer das "Officer/enlisted: 1/11"

  • 1 bis 11 Fuehrungsoffiziere/Brueckemitglieder
  • einen XO und 11 "Abteilungs"leiter
  • Oder, dass der 1er wirklich fuer den Captain steht, aber wie du gesagt hast, ergibt das nicht sehr viel Sinn.

Lehnst du/Lehnt ihr alle ab, oder ist einer davon nachvollziehbar? --EoD 13:28, 20. Apr. 2007 (CEST)


So rein von der Personenanzahl würd ich die Brückenbesatzung am plausibelsten finden.--Chiron 13:52, 20. Apr. 2007 (CEST)

Hoppla, ich glaub ich hab das vollkommen missverstanden. Ich habe gerade einen englisch-sprachigen Kollegen aus saveandromeda kontaktiert und er meinte diese "Officer/enlisted: 1/11" sei eine Art und Weise zu beschreiben, dass das Verhaeltnis zwischen Offizieren und enlisted, eins zu elf betraegt. Also lagst du mit deinen 10% garnicht so weit daneben ;). --EoD 14:44, 20. Apr. 2007 (CEST)

Hah ich wollte gerade schreiben, was wäre wenn das da ein Bruchstrich dazwischen wäre :D
Die 10% sind übrigens der Anteil der Offiziere an der Besatzung eines amerikanischen Flugzeugträgers. --Chiron 15:05, 20. Apr. 2007 (CEST)

Wieso lassen wir nicht die 1 zu 11 dastehen und schreiben davor "Verhaeltnis Offiziere/Rekruten"? Denn ich versteh noch nicht so ganz, wie du auf deine Zahlen kommst. --EoD 15:32, 20. Apr. 2007 (CEST)

Wie ich drauf komme ist ganz einfach: Ich hab die Gesamtzahl der Besatzung durch 11 geteilt (und aufgerundet, im Zweifelsfall hat man immer mehr Offiziere ^^). Weil das 1/11 gibt ja an, wieviele Mannschaften/Unteroffiziere auf einen Offizier kommen. Und mit den entsprechenden Werten hab ich das auch in den anderen Artikeln gemacht, ich find das einfacher zu verstehen so.

Ausserdem: Rekruten sind die Leute, die gerade Grundausbildung machen. --Chiron 15:47, 20. Apr. 2007 (CEST)

Ich finde es sehr wichtig, dass man das Verhaeltnis auch hinschreibt. So sieht man auf den ersten Blick, dass zB auf der Andromeda viel weniger Offiziere (im Verhaeltnis zur gesamtbesatzung) unterwegs waren, als auf anderen Schiffen. Falls keine Einwaende besteht, werde ich es dahinterschreiben. --EoD 16:00, 20. Apr. 2007 (CEST)

Damit kann ich leben. --Chiron 17:49, 20. Apr. 2007 (CEST)


Wie druecke ich das enlisted im Deutschen am besten aus? Formatierung so in der Art i.O.:

==Personal==
* Standardbesatzung: 212
* Offiziere: 27
* Verhältnis Offiziere/: 1/8

--EoD 22:54, 20. Apr. 2007 (CEST)


Um das Thema nochmal aufzugreifen. Kann ich folgendes schreiben?

Verhältnis Offiziere/Kadetten: 1/8

--EoD 23:23, 8. Mai. 2007 (CEST)

Kadetten sind Offiziere in der Ausbildung. --Chiron 12:26, 9. Mai. 2007 (CEST)

Ich hab nichts gegen einen besseren Vorschlag einzuwenden ;)... Denn "Untergebene" klingt wohl ein wenig komisch. --EoD 19:29, 9. Mai. 2007 (CEST)

Wie wär's mit

  • Standardbesatzung: 4132 (nicht gerechnet die Wartungsandroiden), davon Offiziere: 376


Nicht ausfahrbar

Achja? Was sind sie denn dann? Wir reden hier schon über die komischen Dinger, die bei Gefechtsalarm ausgefahren werden...? --Chiron 22:44, 19. Dez. 2007 (CET)

Wir haben wohl ein neues kleines Heinzelmännchen bekommen ;). Ich finde, es lässt sich darüber streiten ob die Generatoren ausschließlich an den ausfahrbaren "komischen Dingern" sitzen oder ob es noch andere gibt. Ich kann mich nämlich nicht an 6 so "komische Dinger" erinnern, sondern eher an 4? --EoD 15:02, 25. Dez. 2007 (CET)

Ich denke was Du meinst Chiron sind die "Kampfklingen", oder? Die ECM Generatoren sitzen eventuell auf den Klingen, sind aber selbst nicht ausfahrbar. Was sonst noch ausgefahren wird/werden kann (meiner Erinnerung nach) sind die Slipstream Ruder... ECM heißt ja auch _elektronische_ Gegenmaßnahme - die Kampfklingen selbst sind der Panzerung zuzuordnen, da ihre Hauptfunktion darin besteht kritische Komponenten mit buckey netzen, die (für den Zuschauer allerdings aufgrund der geringen Dicke unsichtbar) dazwischen gespannt sind, vor Raketen/Projektilen zu schützen zu schützen. Darum habe ich das "ausfahrbar" mal weggenommen. Ich hoffe das war recht so? Gruß ArianeIV 13:14, 2. Jan. 2008 (CET)

Das mit den Buckynetzen hab ich ja noch nie gehört, wo hast du das her? BTW: Ich habe bei der Elektronischen Kampftruppe gedient. Ich weiss was ECM ist ;) --Chiron 22:47, 2. Jan. 2008 (CET)

Hehe, ich hab das ja auch nur gesagt um zu betonen wo mein Verständnisproblem der 'Ausfahrbarkeit' (war wahrscheinlich vom englischen: extended - ERWEITERT oder "ausgefahren" oder von Radiating - "sternförmig" oder "abstrahlend"? :-) ) sitzt - na dann weisst Du ja auch warum es nicht gerade offensichtlich ist, daß man die ausfahren müsste. Das mit den Buckeynetzen hat mal einer/der technische Berater der Andromeda Serie gesagt - da gibt es ein Interview mit ihm im Netz irgendwo. Mich hat das nämlich auch interessiert wofür diese "Showklingen" eigentlich gedacht waren. Diese Erklärung, die einem heutzutage absolut realistischen Panzerungsprinzip entspricht hat mich damals ebenfalls überrascht. Splitter/Plasma der Raketenexplosion verursacht weniger Schäden - wenn überhaupt - als der Sprengkopf selbst. Darauf basiert z.B. auch die heutige Micrometeoritenpanzerung der ISS...

Klingt auch ehrlich gesagt plausibler als das was wir drin hatten. --Chiron 15:54, 3. Jan. 2008 (CET)

Mir gefällt dir Erklärung auch viel besser. Allerdings würde mich das Interview brennend interessieren. Hast du das zufällig noch irgendwo bzw weißt du ungefähr wo's das gab? --EoD 15:56, 3. Jan. 2008 (CET)

Ich hab nochmal gesucht - er hat anscheinend Fragen eines Fans beantwortet auf einem Forum, hier der Auszug, der mir bekannt war mit Quelle:
Paul Woodmansee: Battle blades help improve the AG defection for objects (like missiles and asteroids) coming in from directions other than straight ahead. But their primary help is to reduce damage effects. When a missile hits a battle blade (or buckey wire strung between battle blades) it vaporizes (and so does the area hit) so that the missile may no longer maneuver. Then the plasma vapor can be deflected by the AG field so that it either misses the hull, or strikes a glancing blow off of the sides (missing critical system spaces and hitting less critical systems such as crew quarters which are empty at the time of battle because everyone is a general quarters - hopfully). Unfortunately the speed of the plasma and the short distance make much deflection difficult, and if the momentum of the missile was carrying it directly towards the center of the ship then the missile will hit the central hull and very possibly do more damage than just a glancing blow.
Kelly Starks: As to the battle blades. Given everyone is firing smart weapons (the kinetic missiles are self steering?) they’d all steer around the "battle blades". Statistically, given the tiny surface area of the blades vs the ship, your odds of catching anything unless you can pull (or bait) them toward the blades is pretty bad.
Paul Woodmansee: There's too little time to steer around them in the 10^-6 second of flight left, and the wires are too small to see. However I agree that the odds of them hitting a battle blade is small. But, if you string a fine web of bucky wire between them (simgle monofilaments, too small to see) then the odds increase dramatically – so that’s what they do.
Kelly Starks: Even if the blades did catch a incoming hit, at 80-90% of lightspeed, the debris should still be moving toward the ship pretty fast to stop with the AG fields. Hey, if the AG can stop the kinetic energy of the incoming KE missiles. You don't need the blades, nor would the missiles work. Effectivly, the AG fields would shove off the incoming missiles, and could certainly overcome the missile drive motors?
Paul Woodmansee: After the missile hits the blades (or the bucky wires) the AG field can sometimes divert the plasma stream (from the vaporized missile) so that it doesn't hit the ship. It isn't strong enough to stop it or overcome the missile’s momentum, and it sure can’t overcome the missile if it is still thrusting. The AG field does try to deflect the incoming missile too (just as it would a micrometeorite) but the missile re-targets and just keeps coming straight in. The AG deflection field gets stronger the closer you are to the ship.
So, in summary; the bucky wires between battle blades take out the missile as an intelligent thrusting device then the AG fields can try to divert the debris a bit at the last nano fractions of a second. The missile still has a good chance of still hitting the ship, because there isn’t enough time to act against the 80% light speed debris, but might not hit a central key area of the ship.
Gefunden auf http://www.sf-fandom.com/vbulletin/showthread.php?t=23695&page=3
Übrigens sind einige technische Dinge hier nicht ganz korrekt - so ist z.B. alleine das Aufbrechen des Projektils schon die halbe Miete, das Plasma kann dann nämlich selbst wenn es den Rumpf trifft keine tiefen Schäden mehr anrichten. Es verteilt sich auf eine viel größere Fläche als ein intaktes kinetisches Geschoss, das darauf ausgelegt ist die Panzerung zu durchschlagen... nur zur Info.
Gruß, ArianeIV 09:38, 11. Jan. 2008 (CET)

Hm ja klingt logisch... Das gleiche Problem haben ja auch moderne Panzerfahrzeuge, Panzerfäuste wirken ja auch durch Plasma. --Chiron 14:53, 11. Jan. 2008 (CET)

Unbekannte Schiffe

Hier im Wiki bin ich auf einen Link[1] gestoßen der mich hier[2] her geführt hat. Dort werden die Schiffe Fires Of Orion und Emerald Aurora erwähnt. Die Frage ist, wo tauchen diese auf oder sind es einfach nur Fan-Fictions? Gibt es irgendwelche Bücher oder Comics die ich verpasst habe?

Zumindest die Fires of Orion wurde in der Schlacht am Hexenkopf-Nebel zerstört, das andere Schiff wurde mit Sicherheit ebenfall nur beiläufig erwähnt. -- Galak cry here 16:14, 3. Jul. 2011 (CEST)
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge